Weiterer Corona-Fall beim ESC

Nach dem positivem Corona-Test in der polnischen Delegation ist nun ein weiterer Fall aufgetreten. Dies teilte die EBU am Sonntagnachmittag mit. Betroffen davon ist nun die isländische Delegation.

Wie schon bei Polen ist die betroffene Person vom Rest isoliert wurden, die restliche Delegation befindet sich in Quarantäne.

Da auch das rumänische und das maltesische Team im Hotel der isländischen Delegation untergebracht ist, befinden sich auch diese in Quarantäne. Alle Beteiligten müssen sich nun einem PCR Test unterziehen.

Das alles hat natürlich Einfluss auf die heutige Eröffnungsfeier. Da Australien keine Vertretung live vor Ort hat und vier Delegationen in Quarantäne sind, können insgesamt fünf Nationen nicht auf dem türkisenen Teppich auftreten.

Die Veranstaltung soll in einer Stunde beginnen. Rafal, der polnische Vertreter, meldete sich aus der Quarantäne zu Wort und kündigte eine Beteiligung aus der Ferne an und wies auf den Live-Stream hin. Daher kann man davon ausgehen, dass das auch für die restlichen Künstler_innen zutrifft, falls das so kurzfristig umzusetzen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.