Victoria, die mit bürgerlichem Namen Wiktorija Georgiewa heißt, fing schon in jungen Jahren an zu singen. Medial trat sie das erste Mal im Jahr 2011 in Erscheinung, als sie sich bei X-Factor Bulgaria bewarb. Hier konnte sie die Jury aber ebenso wenig überzeuge, wie in der zweiten (2013) und dritten (2014) Staffel. Erst im vierten Anlauf konnte sie die erste Castingrunde überstehen und schaffte es ins Team Krisko, schied aber in den Live-Shows aus. Im Rahmen dieser Casting-Erfahrungen stellte sie sich Jurymitgliedern mit ESC-Erfahrung. In Staffel eins saß Poli Genova in der Jury, in Staffel vier Lucy von den No Angels. Außerdem nahm Kristian Kostov in der vierten Staffel teil und schaffte es auf den zweiten Platz. So viel zum ESC-Bezug der jungen Künstlerin.

Nun wird sie ihr Heimatland beim Eurovision Song Contest vertreten. Nach der recht frühen Nominierung im November, folgte heute die Veröffentlichung des Liedes. Bulgarien war in den letzten Jahren immer wieder für Überraschungen gut und konnte einige Erfolge erzielen. Nach der kurzen Pause im letzten Jahr, wurde die erneute Teilnahme in Fankreisen gefeiert. Man erhoffte sich erneut einen großartigen Beitrag aus Bulgarien, zumal sie sich keinen geringeren Songschreiber sicherten, als Borislav Milanov, der nicht nur den deutschen Beitrag „Violent Thing“ schrieb, sondern auch für viele Bulgarische Erfolge verantwortlich ist.

Aber leider hat mich die Veröffentlichung des Liedes sehr enttäuscht. Victorias Stimme trägt den emotionalen und ruhigen Song sehr gut. Ihre Ausstrahlung unterstreicht dies ebenso. Dennoch ist das Lied unfassbar langweilig. Es berührt mich in keiner Weise. Im Video sitzt sie die vollen drei Minuten auf einer Bank, wenig passiert um sie herum. Genau das spiegelt das Lied wider. Drei Minuten ohne Höhepunkt, ohne Spannung, ohne Überraschung. Drei Minuten gähnende Langeweile. Es tut mir leid Bulgarien, ihr wart immer ein Garant für tolle ESC Beiträge, aber dieses Jahr befürchte ich, dass es im Semi zu Ende sein könnte. Spannend wird es nun sein, die Wetten zu beobachten. War Bulgarien vor Veröffentlichung des Songs noch ganz weit oben bei den Buchmachern (aktuell Platz 3), erwarte ich nun einen Fall des Beitrags. Hier kann nur noch ein grandioses Staging meine Meinung ändern, das Lied ist auf jeden Fall bei mir durchgefallen.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]