Stefanie Heinzmann und der ESC

Stefanie Heinzmann ist eine der Künstlerinnen, die im Mai in Hamburg bei der ESC Party auf der Bühne stehen wird. Wie jedes Jahr vermuten nun zahlreiche Fans, dass die Sängerinnen und Sänger der ESC Party auch in der deutschen Fachjury sitzen werden. Dies war zumindest in den letzten Jahren auch meist der Fall.

Nun gibt es aber gute Gründe, warum gerade Stefanie Heinzmann nicht teil unserer Fachjury sein sollte.

Stefanie Heinzmann ist zwar Gewinnerin einer deutschen Castingshow und ja, sie ist sehr talentiert, erfahren, erfolgreich in Deutschland und darüber hinaus eine sympathische Künstlerin. Aber sie ist aus der Schweiz und nach dem Strate-Skandal im Vorentscheid, fände ich die Besetzung der deutschen Jury mit einer schweizer Sängerin schwierig. Aber hier schließt sich das nächste Problem an, selbst wenn der NDR dies ignorieren würde, stellt sich die Frage, ob sie überhaupt Teil der deutschen Jury sein darf. Dafür benötigt sie nämlich die deutsche Staatsangehörigkeit.  Dies sehen die Regeln der EBU vor: “Die Jurymitglieder müssen die Staatsangehörigkeit des Landes besitzen, für das sie im Einsatz sind.” (Quelle: Eurovision.de)

Sollte sie mittlerweile einen deutschen Pass haben, was ich bezweifel, dann spricht jedoch noch ein weiterer Punkt gegen ihren Einsatz für Deutschland. Und hier möchte ich nochmal an den deutschen Vorentscheid und Herrn Strate erinnern. Denn auch Stefanie Heinzmann war mal Jurorin einer Talent-Show. 2015 castete sie die Popstars Band Leandah. Teilnehmerin der Show war Gabriela Horn, die Österreich unter dem Künstlernamen Paenda vertreten wird.

Somit hätte Stefanie Heinzmann gleich zu zwei Ländern Bezüge, die kritisch zu betrachten sind. Wenn sie jedoch ohnehin “nur” die Staatsangehörigkeit der Schweiz hat, ist ihre Teilnahme ausgeschlossen. Dann könnte Michael Schulte der Fünfte im Bunde sein oder aber zwei Mitglieder der Band Laing werden in der Jury vertreten sein. Das gab es 2016 schon, als BossHoss zu zweit in der Jury saßen. Dies wurde jedoch stark kritisiert, da man davon ausgehen kann, dass Bandmitglieder der gleichen Band auch einen ähnlichen Musikgeschmack haben und bei lediglich fünf Juroren die Band einen zu großen Einfluss hätte bzw. in diesem Fall auch hatte.

So spannend war die Besetzung der deutschen Jury also schon lange nicht mehr. Bald werden wir genaueres wissen, solange müssen wir uns wohl noch gedulden.

Click to rate this post!
[Total: 5 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.