Bereits am 3. Februar gab Griechenland bekannt, dass Stefania die Vertreterin ihres Geburtslandes sein wird. Auch der Songtitel wurde vorzeitig veröffentlicht, jedoch mussten wir bis gestern auf die Premiere des Liedes warten. Diese Fand im Rahmen einer Art Talkrunde statt, in der sich alles um den ESC und Stefania drehte. Nach zähen Minuten des Plauderns war es dann endlich soweit.

„Superg!rl“ ist ein toller Ethnopopsong. Typisch griechische Elemente gepaart mit modernen Vibes. Insgesamt also sehr gelungen. Auf das Ausrufezeichen im Titel hätte ich verzichtet, aber vielleicht auch nur, weil ich „S!sters“ geschädigt bin?! Aber was soll dieses Video?! Klar, das Lied handelt von einer jungen Frau, die stärker ist, als alles je Dagewesene. Aber muss das mit einem Clip untermalt werden, der locker der Trailer zu irgendeiner neuen Mystic-Serie auf Sixx oder TLC sein könnte?! Das Musikvideo zeigt Stefania als junge Hexe, die ihre magischen Fähigkeiten anfangs verbirgt, dann aber in einer unbedachten Situation in der Öffentlichkeit zaubert. Dies sorgt für Irritationen und sie fühlt sich infolgedessen wie eine Aussätzige, die wie ein Monster von allen angestarrt wird. Wäre da nicht dieser eine Junge, der in ihr das sieht, was dem Rest verborgen bleibt. Ob diese „magische“ Lovestory gut geht, seht ihr im Clip zum Song.

Wirklich gut gemacht ist das Video schon, keine Frage, aber welche Zielgruppe möchten die Verantwortlichen da erreichen?! Ich fühle mich stark an meine vorpubertäre Zeit erinnert, in der mein Berufswunsch noch war, Teil des Vampirjäger-Teams rund um Buffy Summers zu werden oder zumindest Wächter des Lichts im Charmed-Universum. Nun ja, ich muss der Wahrheit ins Auge blicken… ich werde alt!

Griechenland – Niederlande – Griechenland – Niederlande

Die in Griechenland geborene Sängerin ist in der Niederlande aufgewachsen und lebt noch heute dort. Für ihre ESC Teilnahme reiste sie in ihre „Heimat“ zurück, um dort zu proben, das Video zu produzieren und für Promo zu sorgen. Das alles mit dem Ziel, im Mai wieder zurück in ihrer neuen Heimat, möglichst viele Punkte für Griechenland einzuheimsen.

Stefania ist zwar noch sehr jung, aber keineswegs unerfahren. 2013 schaffte sie es in die Battles bei The Voice Kids Niederlande. 2016 durfte sie sogar ESC Luft schnuppern, als sie mit der Band „Kisses“ beim Junior Eurovision Song Contest teilnahm und den achten Platz belegte. Zwei Jahre später folgten ihre ersten Solo-Singles. Außerdem war sie auch schon als Schauspielerin aktiv. Wenn es also mit dem ESC nicht klappt, kann sie sich noch immer für eine Rolle im Charmed-Remake bewerben. Einen Werbeclip hat sie mit ihrem Musikvideo ja bereits in der Tasche.

[Gesamt: 9   Durchschnitt:  5/5]