Songcheck 3 – Italien gewinnt deutlich

Dieses Jahr sind die Kommentare des Songchecks noch witziger und bissiger als im Vorjahr. Die Insta-Stories sind noch kreativer und lustiger und auch in den Sendungen passiert noch mehr. Schade, dass nun schon die dritte von vier Ausgaben vorbei ist. Der Sieger des dritten Songchecks ist Mahmood aus Italien, der mit seinem Song Soldi so deutlich gewonnen hat, wie noch kein ESC Beitrag zuvor in der Geschichte des Songchecks. Als Luca Hänni an der Reihe war, überraschte er mit einem großartigen Publikumswert von 9,5 Punkten. Der höchste Wert, der je erzielt wurde. Aber das war wenig überraschend. Sein Lied ist toll, schnelle Songs kommen oft gut an und hey, es ist Luca Hänni. Der Gewinner von DSDS und Dance Dance Dance hat mehrfach bewiesen, dass er eine große Fangemeinde in Deutschland hat. Sicher wird er auch im Mai viele Punkte aus Deutschland erhalten. Aber umso überraschender war es dann, dass dieser Punkte-Rekord direkt wieder eingestellt wurde, denn Mahmood erreichte unglaubliche 9,7 Punkte vom Publikum. Italien ist zwar immer recht beliebt in Deutschland, aber dieser Wert ist trotzdem absolut außergewöhnlich.

Fernab der Songs konnte Stefan noch eine Verschwörung aufdecken:

Land: Publikum: Alina: Stefan: Gesamt:
Italien 9,7 12 10 10,35
Schweiz 9,5 10 8 9,25
Schweden 7,6 6 10 7,8
Armenien 6,7 5 6 6,35
UK 5,7 8 6 6,35
Dänemark 5,9 8 5 6,2
Irland 5,5 6 3 5,0
Rumänien 5,8 4 4 4,9
Österreich 4,9 4 5 4,7
Lettland 4,8 3 3 3,9
Moldau 3,9 2 1 2,7

 

Click to rate this post!
[Total: 5 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.