Ronela Hajati – Sekret (Albanien)

Der albanische Vorentscheid „Festivali i Këngës“ steht für Qualität und starke Stimmen. Auch wenn es nicht immer jedermanns Geschmack trifft, sind die Künstler:innen meist fantastisch. So auch in diesem Jahr. Und die fantastischste von allen war Ronela Hajati, die sich mit ihrem Song „Sekret“ gegen die 19 Konkurrenten durchsetzen konnte. Auch wenn der Titel dies vermuten lässt, handelt das Lied nicht von Körperflüssigkeiten, sondern von einem Geheimnis.

Die Uptempo-Nummer stammt aus Ronelas Feder und ich muss sagen, sie gefiel mir erst weniger. Die Inszenierung beim Vorentscheid war mir zu altbacken und zu erwartbar. So stellt man sich einen Act aus Albanien vor. Das nervt mich allmählich. Aber dann kam Ronela mit einem Revamp daher. Obgleich ich Revamps nervig finde, war es hier ein wichtiger und richtiger Schritt. Die überarbeitete Version ist so viel stärker und eingängiger als das Original.

Text und Video werfen Fragen auf

Der Songtext ist ebenso verstörend wie das Video. Im Text singt sie vom „Jungen aus den Bergen“, den sie sich nimmt, obwohl dieser sich nah einem anderen sehnt. Im Video werden mittelalterliche Szenenbilder kreiert und durch ihr Haar wird ein Besenstiel gezogen. Die Frisur des Grauens! Aber beim ESC geht’s zum Glück weder ums Video noch in erster Linie um den Text.

Stimmlich ist Ronela Hajati eine Wucht, aber nicht nur stimmlich. Ronela ist eine Künstlerin, die es weiß, eine Bühne zu vereinnahmen. Das zeigte sie eindrucksvoll in Barcelona bei der Pre-Party. Abgesehen davon, dass sie fantastisch aussah, in ihrer Hautengen schwarzen Hose und der bauchfreien, schwarzen Jacke, versprühte sie so viel Energie, wie sonst keiner! Sie Tanzte toll, hatte eine wunderschöne Ausstrahlung und sang großartig (trotz technischer Probleme).

Zuerst dachte ich „Albanien, nein danke!“, dann kam der Revamp und ich dachte „Joa, kann doch was werden“. Aber nach der Pre-Party denke ich: „Sie muss einfach ins Finale kommen!“.

Ich hoffe, dass Albanien die Inszenierung nicht in den Sand setzt, indem sie die Mittelalter-Elemente des Videos oder das Bühnenoutfit des Vorentscheids wählt. Ronela sollte modern und sexy aussehen, so wie in Barcelona. Eine frische Inszenierung, mit einem modernen Uptempo-Song der gespickt ist mit typischen Ethnoklängen, wie wir sie aus Albanien kennen. Dann wird das ganz großartig!

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.