News aus Eurohausen

Kürzlich wurden einige Neuigkeiten bezüglich des ESC 2021 veröffentlicht. Zum einen wurde bekanntgegeben, dass es zwei Online-Show geben wird, außerdem wurde die jeweilige Startreihenfolge für die beiden Semis verkündet.

Leider sind einige Platzierungen für mich nicht ganz nachvollziehbar. Vielleicht liegt dies auch daran, dass ich nicht genau weiß, wie komplex der Auf- und Abbau der jeweiligen Show ist. Denn der Umbau muss schnell vonstattengehen, weshalb zwei komplexere Aufbauten nicht unmittelbar hintereinander ablaufen können. Im ersten Semi keinen guten Song mit einer schlechten Platzierung zu verheizen ist ohnehin schwierig, da einfach viel zu viele gute Beiträge im ersten Semi-Finale auftreten müssen.

Erstes Semi-Finale

  1. Litauen
  2. Slowenien
  3. Russland
  4. Schweden
  5. Australien
  6. Nordmazedonien
  7. Irland
  8. Zypern
  9. Norwegen
  10. Kroatien
  11. Belgien
  12. Israel
  13. Rumänien
  14. Aserbaidschan
  15. Ukraine
  16. Malta

Mit Slowenien im „Todes-Slot“ haben die Verantwortlichen meiner Meinung nach, den schwächsten Beitrag auf den schwächsten Startplatz gesetzt. Soweit so gut, aber warum sofort mit einem Favoriten starten?!  Wenn man einen „Banger“ zur Eröffnung haben wollte, hätte man auch Montaigne starten lassen können, die mit „Technicolour“ auch für einen Knall hätte sorgen können. Mit Malta auf der 16 hat man wiederum eine Favoritin prominent als Highlight platziert. Da nach Armeniens Absage und Weißrusslands Ausschluss nur noch 16 Acts im Rennen sind, steigt die Zahl der Weiterkommer im Verhältnis zu denen, die ausscheiden, aber sind wir mal ehrlich, Weißrussland war da eh keine Konkurrenz.

Ich Tippe darauf, dass es für Slowenien, Australien, Nordmazedonien, Irland, Belgien und Aserbaidschan hier vorbei sein wird.

Zweites Semi-Finale

  1. San Marino
  2. Estland
  3. Tschechien
  4. Griechenland
  5. Österreich
  6. Polen
  7. Moldau
  8. Island
  9. Serbien
  10. Georgien
  11. Albanien
  12. Portugal
  13. Bulgarien
  14. Finnland
  15. Lettland
  16. Schweiz
  17. Dänemark

San Marino auf der 1?! Ernsthaft? Hat man in den Niederlanden schon mitbekommen, dass Senhit eine der diesjährigen Favoritinnen ist?! Der Rauswurf-Platz geht hier an Estland. Finde ich auch im zweiten Semi sinnvoll besetzt. Das Dadi nicht mehr zu den Spitzen-Acts des Jahrgangs gehört, zeigt auch der Platz im Mittelfeld des Abends. Seine Kombo wird sicher das Finale erreichen, aber die Schweiz ist da doch eher das Highlight der zweiten Runde.  Nach dem ruhigen Song aus Bulgarien dann die Rocker aus Finnland, auch ein interessanter Wechsel.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.