Montaigne – Technicolour (Australien)

Bereits im letzten Jahr sollte Montaigne ihre Heimat beim ESC vertreten, nachdem sie den australischen Vorentscheid gewann. Dieses Jahr verzichtete Australien wieder auf einen Vorentscheid und nominierte Montaigne erneut. Nun ist mit „Technicolour“ auch ihr Beitrag veröffentlicht worden, den sie im Gepäck haben wird und eins sei vorab gesagt: Wer „Don‘t Break Me“ schon ansträngend fand, der wird ihren neuen Song „lieben“.

Mit Liebe zum ESC

Montaigne ist mit ganz viel Liebe bei der Sache. Sie hat schon vor ihrer erneuten Nominierung online deutlich gemacht, wie traurig sie über die Absage ist und wie sehr sie hofft, dass sie erneut antreten darf. Sie bat ihre Fans sogar um Unterstützung und sagte, wie man den TV-Sender erreichen kann, um ihr den Rücken zu stärken. Dies klappte und Montaigne stand erneut im Studio, um einen weiteren ESC Song zu produzieren. Kaum ein Act ist medial so positiv und freudestrahlend unterwegs wie Montaigne. Sie nimmt uns mit auf Wanderungen, zeigt ihre Haustiere und präsentiert ihre zerbrochene Glasstatue, die sie als Siegerin des Vorentscheids erhielt. Diese hat ihr Freund versehentlich aus dem Fenster fallen gelassen. So viel Nähe zur Community sorgte dafür, dass die junge Künstlerin an Beliebtheit zulegte. Leider konnte sie diesen Schub nicht mit ins neue ESC Jahr nehmen, da ihr Song „Technicolour“ nicht die Stärke besitzt, die „Don‘t Break Me“ hatte.

Im Lied schreit uns Montaigne gefühlt drei Minuten lang „Techni -Technicolour“ ins Ohr. Mit ihrer speziellen und teilweise schrillen Stimme, muss man schon ein echter Fan sein, um das zu gut zu finden. Es ist definitiv kein Song, der auf Nummer sicher geht.

Gewagte Songwahl

Ich persönlich liebe Montaigne und höre ihre Alben rauf und runter. Aber „Technicolour“ gehört meiner Meinung nach zu einem ihrer schwächeren Lieder. Ich mag ihre Stimme und ihre Energie und nach mehrfachem hören, gefällt mir auch dieser Beitrag, aber um ehrlich zu sein: Nach dem ersten Hören war ich enttäuscht und wie wir wissen, hören nur wenige die Lieder mehrfach, bevor sie sich dem Voting im Mai stellen.

Vielleicht ändert sich meine Wahrnehmung, wenn wir ein Musikvideo haben, das erste Eindrücke auf das visuelle Konzept geben wird und erst recht, wenn wir einen Live-Auftritt sehen. Beides wird bald veröffentlicht. Aktuell existiert nur eine Audioversion des Liedes. Aber danach zu urteilen, befürchte ich, dass es Australien dieses Jahr nicht leicht haben wird, beim Contest zu punkten.

Seht ihr das anders? Was haltet ihr von Montaignes Lied? Lasst es mich wissen. Wie immer hier oder über meine sozialen Netzwerke.

Update: Nun auch mit Live-Auftritt

Click to rate this post!
[Total: 3 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.