Måneskin meets Iggy Pop

Måneskin haben nicht nur den Eurovision Song Contest gewonnen, gefühlt erobern sie gerade die Welt. In Amerika läuft es vergleichsweise schleppend. Klar, gemessen an anderen europäischen Acts können sie auch dort einige Erfolge verzeichnen, aber im Rückblick auf die unglaubliche Karriere der Band, ist Amerika ein recht kleines Puzzlestück. Wie kann man das ändern? Man nimmt einen seiner erfolgreichsten Songs und nimmt ihn mit eine Legende auf.

Die jüngeren Leser:innen denken vielleicht Iggy wer? Daher eine kurze Lektion in Sachen Musik-Historie. Iggy Pop macht gefühlt seit immer Musik und gilt als „Godfather“ des Punks. Seine Auftritte waren seit jeher ein Spektakel. Man wusste nie so genau, was einen erwartet. Sicher war nur, dass es speziell wird. Und Genau diese faszinierende Persönlichkeit passt künstlerisch einfach sehr gut zu Måneskin. Hätten Iggy Pop und Freddie Mercury einen gemeinsamen Sohn hervorgebracht, es wäre Damiano gewesen.

Ein Duett mit Iggy ist für eine Band wie Måneskin ein Ritterschlag, aber im Hinblick auf deren angestrebte Weltherrschaft dann doch nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Ich finde die neue Version zwar spannend und mag Iggy Pop ohnehin sehr gerne, aber ich liebe das Original zu sehr, um mich zu 100 Prozent auf das Duett einlassen zu können. Dennoch eröffnet diese Zusammenarbeit der Band sicherlich ein neues Publikum in Amerika.

Was ist eure Meinung zum Song? Lasst es mich wissen. Wie immer hier oder über die von mir bespielten sozialen Netzwerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.