Nachdem Polen zum zweiten Mal in Folge den Wettbewerb gewinnen konnte, soll der kommende Junior Eurovision Song Contest auch in diesem Jahr wieder in Polen stattfinden. Dies verkündete die European Broadcasting Union (EBU) am Anfang des Monats. Die Veranstaltung soll im November stattfinden. Da der ESC in diesem Jahr abgesagt wurde, ist davon auszugehen, dass dem JESC eine ganz neue Bedeutung in der ESC Blase zugutekommt. Viele Fans werden nun die lange Wartezeit mit der Jugend-Variante überbrücken.

Viki Gabor gewann den JESC 2019

Im letzten Jahr konnte sich Viki Gabor mit dem Song „Superhero“ im Rennen um den Sieg des JESC durchsetzen. Die in Deutschland geborene Sängerin musste sich nach der Jury-Wertung noch dem Kasachen Yerzhan Maksim geschlagen geben, da sie jedoch vom Publikum mehr als doppelt so viele Punkte erhielt, belegte sie am Ende den ersten Platz.

Kasache? Ja, richtig. Anders als beim Eurovision Song Contest nimmt Kasachstan bereits am JESC teil. Aber das ist nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Eurovision-Veranstaltungen. Beispielsweise nimmt auch Wales am JESC teil, was beim ESC noch nie der Fall war. Kasachstan fehlt für die ESC-Teilnahme die EBU-Mitgliedschaft. Wales, die Teil Großbritanniens sind, nehmen „isoliert“ am JESC teil, da UK seit 2005 keine Vertreter_innen zum JESC schickt. Somit entschloss sich Wales als eigenständiges Land beim Junior Contest vertreten zu sein. Ebenfalls anders ist der Umgang mit den Liedern. Beim JESC müssen mindestens 60 Prozent der Songs in Landessprache gesungen werden. Auch was das Voting angeht, unterscheiden sich die beiden Shows. Während beim Eurovision Song Contest die Zuschauer_innen via App, SMS und Telefon abstimmen, findet beim Junior Eurovision die Zuschauerwertung ausschließlich online statt. Abgestimmt werden kann weltweit, was zur Folge hat, dass es keine Aufschlüsselung nach Ländern gibt. Außerdem kann man so auch für sein eigenes Land voten. Dies könnte auch erklären, warum die junge Polin in der Publikumsgunst so weit vorne lag.

Deutschland und der JESC

Deutschland hat noch nie am JESC teilgenommen und widmete dem Event bisher auch nur wenig Aufmerksamkeit. Im letzten Jahr reiste eine deutsche Delegation als Zuschauer zum Event, was durch den Sender KIKA bestätigt wurde. Dies führte zu Gerüchten, Deutschland könne 2020 erstmals am JESC teilnehmen und der Kinderkanal könnte mit der Organisation und Ausstrahlung betraut sein. Hier wurde bereits im Vorfeld gemunkelt, dass die Sendung „Dein Song“ als eine Art Vorentscheid genutzt werden könnte. Hier fand gestern das Finale statt. Die 14-jährige Emmie Lee aus Düsseldorf konnte sich mit dem selbst komponierten Song „I’m gonna stay“ durchsetzen. Ob sie wirklich die deutsche Vertreterin beim JESC sein wird, ist jedoch nicht bekannt. Eine offizielle Bestätigung der Teilnahme Deutschlands steht noch aus.

Bestätigte Teilnehmerländer

Erst wenige Länder haben ihre Teilnahme am diesjährigen JESC bekanntgegeben. Neben dem Gastgeberland, sind bisher nur sechs weitere Länder bestätigt:

  • Georgien
  • Irland
  • Italien
  • Niederlande
  • Polen
  • Spanien
  • Ukraine

 

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]