Germany 12 Points – Neue Musik

Beim deutschen Vorentscheid “Germany 12 Points” setzte sich Malik Harris bekanntlich gegen fünf weitere Acts durch. Internationale Fan-Favoritin war jedoch Felicia Lu, die u.a. in der Scoreboard-App die Nase vorne hatte. Bei den Radiohörer:innen hingegen lagen Maël & Jonas an der Spitze. Das Duo kassierte fast alle 12 Punkte, die vergeben wurden. Am Ende mussten sich beide Acts jedoch dem „Rockstar“ geschlagen geben.

Nun melden sich sowohl Felicia Lu als auch Maël & Jonas mit neuer Musik zurück.

Maël & Jonas – My Diary

„My Diary“ ist lauter und wilder als „I Swear To God“. Eröffnet wird der Song durch Jonas, bevor Maël in die Bridge übergeht. Bei beidem wird deutlich Energie aufgebaut, die sich im Refrain entlädt. Dieser „knallt“ mehr als der ESC Beitrag, jedoch ist er nicht so intuitiv mitsingbar, wie der Refrain von „I Swear To God“. „My Diary“ hat mehr Ecken und Kanten und ist trotzdem eine runde Sache. Also ich konnte schon beim zweiten Mal als der Refrain lief, das Mitnicken nicht verhindern. Mir persönlich gefällt der neue Song ebenso wie der Vorgänger, sodass ich ihn bereits in meine Playlist gepackt habe.

Felicia Lu – Wish You Well

Felicia Lu bleibt ihrem Stil treu. Das Lied beginnt ruhig, langsam baut sich im Hintergrund der Beat und die Instrumentalisierung auf. Nach und nach fügen sich die Elemente hinzu, das Lied wird immer voluminöser, bis hin zum Refrain, der mit einer Pause endet. Danach beginnt die zweite Strophe erneut ruhiger. Alles im Song fokussiert sich so auf den starken Refrain. Meine Lieblingsstelle ist der Schluss, der mit dem „da da dam“ und den „Rückspul-Sound“ zwar sehr minimalistisch arrangiert ist, aber dennoch oder gerade deswegen markant und besonders ist.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert