Gestern spülte die ESC-Blase einen neuen Trend in meine Timeline: „Eurovision Again“. Aber was steht hinter dem Hashtag? Die Antwort ist simple und begeistert mich bereits jetzt. Ein Twitter-User hat eine Aktion gestartet, um dem traurigen ESC Jahr entgegenzuwirken. Hierbei versammeln sich Fans des Eurovision Song Contests online, auf Twitter und Youtube und sehen sich gemeinsam vergangene Shows an. Ein wildes Kommentieren und Twittern wurde eröffnet. Zahlreiche Fans folgten der Aufforderung. Gemeinsam sahen sie sich den ESC aus dem Jahr 2013 an. Hierbei stellte man im Kontrast zum neuen Votingsystem fest, dass die Änderungen wirklich sinnvoll waren. Während 2013 schon zu einem recht frühen Zeitpunkt deutlich war, das Emmelie de Forest die Gewinnerin des ESC sein wird, bleibt es heute bis zum Schluss spannend. Für kommenden Samstag ist eine weitere Runde von „Eurovision Again“ geplant. Im Vorfeld verkündete der User bereits, dass er an einem Voting-System arbeitet, um eine Abstimmung durch die Twitter-Gemeinde durchführen zu können.
Eine tolle Idee, wie ich finde. Gerade in einer Zeit, in der wir alle möglichst zuhause bleiben sollten, verbindet diese Aktion zahlreiche ESC Fans in ganz Europa.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]