Deutsche PK und Starterhälften

Jendriks Pressekonferenz nach seiner Probe lief wieder locker flockig. Er kann im Talk einfach von sich überzeugen. Viele Fragen waren wieder wenig innovativ. Warum Waschmaschinen und was wurde nach dem Videodreh damit? Warum Glitzersteine auf der Ukulele und wie viele sind es? Über die Probe äußert er sich wenig zufrieden. Es sei zwar insgesamt besser gewesen, wie beim ersten Durchgang, aber noch nicht da wo es sein soll. Er ist sich aber sicher, dass das bis zum Finale anders aussieht. Die Unsicherheit erklärt er damit, dass man zwischen Back-Up-Video und Rotterdam noch einmal einiges geändert habe, was das Konzept zwar besser macht, aber die Umsetzung noch etwas holpriger. Er konzentriere sich zu sehr darauf, die veränderten Schritte richtig umzusetzen, was ihn insgesamt etwas verunsichern würde.

Alexandra ist auch wieder dabei, sie sei zufrieden mit Jendrik und sagt, dass die Kameraführung gesessen habe.

Dann kommt für Jendrik der spannende Moment, denn auch in diesem Jahr werden die Starterhälften in der PK nach der zweiten Probe ausgelost.

Jendrik hatte Glück, er wird in der zweiten Hälfte starten. Das gleiche gilt für den Gastgeber, der bereits weiß, dass er von Platz 23 aus ins Rennen geht. Frankreich und Italien, die beiden Favoriten, hatten ebenfalls Glück und sind im zweiten Starterfeld dabei.

UK und Spanien müssen bereits in der ersten Hälfte ran. Insbesondere Blas scheint damit nicht zufrieden zu sein. Ich denke, dass die beiden schwachen Beiträge damit einen noch schwereren Stand haben, als sie es ohnehin schon hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.