Der ESC 2020 ist Geschichte, aber die Planungen fürs kommende Jahr laufen schon auf Hochtouren. Während einige Künstler_innen beim ESC 2021 vermutlich nicht auf der Bühne stehen werden oder sich zumindest erst erneut durch den jeweiligen Vorentscheid kämpfen müssen, sind schon einige Acts für den nächsten Eurovision Song Contest bestätigt.

Am schnellsten war Spanien, die umgehend Blas Cantó erneut wählten. Die Niederlande schloss sich schnell an und verkündete, dass auch sie bei ihrer Ursprünglichen Wahl bleiben wollen.

Die gleichen Entscheidungen trafen nun auch weitere Länder. Darunter auch einige, die normalerweise einen Vorentscheid veranstalteten. So erhielt nicht nur Gjon’s Tears erneut die Chance, sein Heimatland beim ESC zu vertreten, auch die Band Hooverphonic wird erneut für Belgien ins Rennen gehen. Diese Meldung ist eine freudige Überraschung, da sich die beiden belgischen Fernsehsender, die französischsprachige RTBF und das niederländischsprachige VRT mit der Vorbereitung und der Künstlerwahl abwechseln. Durch die erneute Nominierung der Band, kommt es also hier nun zu einer Verschiebung im belgischen Auswahlprozess.

Nach dem heutigen Tag stehen also nun insgesamt neun Künstler_innen für den ESC 2021 fest:

  1. Aserbaidschan: Efendi
  2. Belgien: Hooverphonic
  3. Bulgarien: VICTORIA
  4. Georgien: Tornike
  5. Griechenland: Stefania
  6. Niederlande: Jeangu Macrooy
  7. Schweiz: Gjon’s Tears
  8. Spanien: Blas Cantó
  9. Ukraine: Go_A
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]