Gestern fand mit Uuden Musiikin Kilpailu zum neunten Mal der finnische Vorentscheid statt. Nach dem kläglichen Scheitern Darudes im Jahr 2019 entscheid man sich dieses Jahr zum Ursprung der Sendung zurückzukehren. Vom 1. bis 8. November 2019 konnte man sich für den Vorentscheid bewerben, was zu insgesamt 426 Einreichungen führte. Aus diesen Songs wählte dann eine zehnköpfige Jury die sechs Acts für den Vorentscheid aus.

Im Januar wurden dann die sechs Interpretinnen und Interpreten in einem sechsminütigen Clip auf Yle TV1 vorgestellt mit dem Ziel, dem TV-Publikum die Künstler_innen und deren Lieder näherbringen zu können.

Die Jury triumphiert

Wie so oft kam es dann gestern zu einem Unterschied zwischen Jury- und Publikumsvoting. Die Jury vergab 76 Punkte an Aksel und wählte ihn somit auf den ersten Platz, während das Publikum ihn nur auf den zweiten Platz votete. Stattdessen wollten die Zuschauer lieber Erika Vikman in Rotterdam sehen. Sie belegte in der Jurygunst allerdings nur den dritten Platz. So gewann Aksel mit insgesamt 170 Punkten vor Erika, die mit 157 Punkten auf dem zweiten Platz landete.

Nun fährt also der junge Sänger nach Rotterdam. Aksel war 2017 Teilnehmer der Casting-Show The Voice of Finland und erreichte hier den zweiten Platz. 2018 veröffentlichte er gemeinsam mit dem Rapper Pyhimys das Lied „Jättiläinen“, welches nicht nur die Spitze der finnischen Charts eroberte sondern auch das erfolgreichste Lied des Jahres in Finnland wurde.

Sein Song „Looking Back“ ist leider etwas langweilig. Auch wenn Aksel ein guter Sänger ist, der mit seiner unsicheren und zurückhaltenden Art sehr sympathisch wirkt, befürchte ich, dass es mit dem Finaleinzug schwer werden wird. Er stellt sich seiner Konkurrenz im zweiten Halbfinale am 14. Mai.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]